Instagram

Menü

Presse 2018

Führungen in der Zähringerausstellung 18 Uhr und Freiburg-Film Sparkasse Freiburg

diezaehringer-wanderausstellung2018

Infos zur Ausstellung finden Sie hier: Die Zähringer - Mythos und Wirklichkeit


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

bitte beachten: Anders als im Spätsommer im Semesterprogramm veröffentlicht, beginnen die Mittwochsführungen in der Zähringerausstellung mit Dr. Mona Djabbarpour nicht um 17, sondern jeweils um 18 Uhr (wg. geänderter Öffnungszeiten der Sparkasse)!

 

Falls Sie eigentlich überhaupt keine Zeit für die Ausstellung haben, nehmen Sie sich wenigstens die fünf Minuten Zeit, um dort den Film über Freiburg um 1200 und das Modell der Burg auf dem Schlossberg anzuschauen. (Wer mehr darüber wissen will: Im Anhang ist eine aktuelle Pressemitteilung zum Thema.)

Pressemitteilung: PM Freiburg-Rekonstruktionen.pdf

Die digitale Rekonstruktion ist beeindruckend, nicht zuletzt wegen vieler liebevoller Details. Und den Ritt an der Seite Bertolds V. durch die Innenstadt dürfen Sie auf keinen Fall verpassen!

 

10.12.2018 – 01.02.2019

Meckelhalle im Sparkassen-FinanzZentrum, Freiburg im Breisgau

Kaiser-Joseph-Str. 186 – 190, Eingang Franziskanerstraße

Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr (außer an Feiertagen)

 

Führung immer mittwochs, 18 Uhr (außer 26.12.2018) mit Dr. Mona Djabbarpour
 

 

Dr. R. Johanna Regnath (Geschäftsführerin)

Alemannisches Institut Freiburg i.Br. e.V.

Bertoldstr. 45

79098 Freiburg

Tel. 0761-15 06 75-70

www.alemannisches-institut.de


 

Wanderausstellung in Freiburg 10.12.18 - 01.02.19: Die Zähringer - Mythos und Wirklichkeit

3D-Geländemodell Burg Freiburger Schlossberg van Akkeren_1080x1080p
In der Ausstellung zu sehen, 3D-Geländemodell (Bauzustand um 1200)
Rekonstruktion der Burg Freiburg auf dem Schlossberg von Hans-Jürgen van Akkeren

 

Wanderausstellung startet in Freiburg i.Br. vom 10.12.2018 bis 01.02.2019

"Die Zähringer. Mythos und Wirklichkeit"

Wanderausstellung startet im Sparkassen-FinanzZentrum, Meckelhalle, Kaiser-Joseph-Str. 186-190, Freiburg, Eingang Franziskanerstraße


(HPW) Vor 800 Jahren, 1218, starb mit Bertold V. der letzte Herzog von Zähringen. Zahlreiche Geschichten und Legenden ranken sich bis heute um dieses Geschlecht, das am Ober- und Hochrhein sowie in Burgund seinen Machtbereich hatte und dessen Vertreter für etwa 150 Jahre zu den einflussreichsten Reichsfürsten zählten.

Kriegsherren, Bauherren von Burgen und Kirchen, Städtegründer und Kandidat für den Königsthron – all diese Bezeichnungen treffen auf die Herzöge von Zähringen zu. Ihre Zeitgenossen sagten ihnen aber auch Böses nach: Der Geschichtsschreiber Otto von Freising diskreditierte sie als Herzöge ohne Herzogtum, der Zisterziensermönch Caesarius von Heisterbach schrieb über Bertold V. gar, dass er „ein unmenschlicher Tyrann, ein Plünderer des Erbes der Edlen und Geringen und ein Verleugner des katholischen Glaubens“ war und seine Neffen, die er als Geiseln gestellt hatte, ihrem Schicksal überließ.

In den sogenannten Zähringerstädten im deutschen Südwesten und der Nordwestschweiz ist dieses Adelsgeschlecht bis heute nicht in Vergessenheit geraten. Die Kommunen Bern, Bräunlingen, Burgdorf, Freiburg im Breisgau, Freiburg im Üechtland, Murten, Neuenburg am Rhein, Rheinfelden, St. Peter im Schwarzwald, Thun, Villingen-Schwenningen und Weilheim an der Teck sehen sich in einer gemeinsamen Tradition, die auch im jeweiligen Stadtbild deutlich wird: In Bern und Freiburg im Breisgau sind es der Zähringer- bzw. der Bertoldsbrunnen, in Burgdorf
und Thun die dortigen Schlösser oder in Freiburg im Üechtland und VillingenSchwenningen die Straßennamen „Rue de Zaehringen“ bzw. „Zähringerstraße“, um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

Nachdem die große Freiburger Zähringer-Ausstellung über 30 Jahre zurückliegt, ist es an der Zeit sich unter dem Motto „Die Zähringer. Mythos und Wirklichkeit“ erneut auf eine Spurensuche zu begeben: Die Ausstellung ist vom 10. Dezember 2018 bis zum 1. Februar 2019 in der Meckelhalle des Sparkassen-FinanzZentrums in der Kaiser-Joseph-Straße zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Anschließend wird sie auf Wanderschaft in die zwölf „Zähringerstädte“ im Südwesten Deutschlands und in der Nordwestschweiz gehen.

Kuratiert wurde die Ausstellung von vom Alemannischen Institut Freiburg, dem Stadtarchiv Freiburg, dem Historischen Seminar, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I, Abt. Landesgeschichte an der Universität Freiburg und von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Alle Autoren der Ausstellung sind Experten auf ihrem Gebiet und mit der
Zähringergeschichte bestens vertraut. Unterstützt wird sie von SparkassenFinanzgruppe Baden-Württemberg, Toto-Lotto Baden-Württemberg und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie von den Zähringerstädten.

Titel:
Wanderausstellung „Die Zähringer. Mythos und Wirklichkeit“
Termin: 10. Dezember 2018 bis 1. Februar 2019

Ort:
Meckelhalle im Sparkassen-FinanzZentrum
Kaiser-Joseph-Str. 186-190, Freiburg,

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9 bis 18 Uhr (außer feiertags)

Führungen:
immer mittwochs, um 18 Uhr (außer am 26.12.2018), Dr. Mona Djabbarpour, mit freundlicher Unterstützung durch den Breisgau-Geschichtsverein „Schau-ins-Land“, Eingang Franziskanerstraße.
Wir bitten um Beachtung: Die Führungen mit Dr. Mona Djabbarpour finden nicht wie im Veranstaltungsprogramm abgedruckt um 17 Uhr, sondern immer Mittwochs, um 18 Uhr (außer 26.12.2018) statt.

Pressekontakt:

Dr. R. Johanna Regnath
Alemannisches Institut Freiburg i.Br. e.V. 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0049-(0)761-15 06 75-70

Pressetext: PM Freiburg-Rekonstruktionen.pdf

Ausstellungs Flyer: Zaehringer_Austellungsflyer.pdf

Impressum der Ausstellung: impressum_ausstellung.pdf


Weitere Informsationen und Termine zu anderen Ausstellungsterminen finden Sie im Internet unter https://diezaehringer.eu/.

 

mittelalterliche Stadt Freiburg um 1200 von H-J van Akkeren
Diese und weitere Rekonstruktionen der mittelalterlichen Stadt Freiburg (Bauzustand um 1200)
werden erstmals in der Ausstellung „Die Zähringer. Mythos und Wirklichkeit“ in Freiburg i. Br. gezeigt.
Rekonstruktion von Hans-Jürgen van Akkeren - © Atelier van Akkeren für Kunst&Geschichte.

Ausstellungsplakat - Die Zaehringer - Mythos und Wirklichkeit

 


 

Ab 2. Mai 2018: Ausstellung zur mittelalterlichen Vorstadt Freiburg-Neuburg um 1350

Ausstellung zur mittelalterlichen Vorstadt Freiburg-Neuburg um 1350

Archäologen des LAD entdecken die Closnergasse, Wissenschaftler der Uni Freiburg die handschriftlichen Quellen

Während der Ausgrabungen entlang der Deutschordenstraße im Jahre 2016 entdeckte das Landesamt für Denkmalpflege eine alte mittelalterliche Straße, die als Closnergasse lokalisiert werden konnte. Zusammen mit punktuellen früheren Beobachtungen konnte ein Teil des ehemaligen Stadtplans der Neuburg rekonstruiert werden.

 
Ausstellung ab 2. Mai 2018 in der Universitätsbibliothek Freiburg

Zugang während den Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek öffentlich zugänglich

Im Rahmen einer universitären Übung unter der Leitung von Dr. Balázs Nemes zu Handschriften aus dem Kloster Adelhausen, findet ab dem 2. Mai eine kleine Poster Ausstellung in der Universitätsbibliothek Freiburg zu deren Öffnungszeiten statt, in der die Handschriften und ihre Kontexte präsentiert werden.  Während der Recherchen ist es der Universität Freiburg gelungen, die Besitzerin einer der Handschriften in der Freiburger Closnergasse um 1390 zu verorten.

Bezüglich 1390 diente der Uni Freiburg als Quelle ein Weinungeldbuch der Stadt Freiburg, das die Jahre 1390 und 1391 umfasste und nach Zünften (und anderen Kriterien) geordnet, die zahlungspflichtigen Personen der Stadt auflistet.
(Signatur Weingeldbuch 1390/91: Stadtarchiv Freiburg E1 A III h Nr. 1)


Als weitere ähnliche Quelle in der die gesuchte Person jedoch nicht auftauchte, die jedoch ähnlicher Art ist, könnte ein Gewerftbuch von 1385 ganz interessant sein. (Signatur Gewerftbuch 1385: Stadtarchiv Freiburg E1 A II a 1 Nr. 1)

Die archäologisch-historische 3D-Rekonstruktion von Hans-Jürgen van Akkeren wird in der Ausstellung der Universitätsbibliothek Freiburg gezeigt.

Vorstadt Freiburg-Neuburg um 1350 Closnergasse - van Akkeren
Rekonstruktion: Hans-Jürgen van Akkeren 2016
Im Hintergrund ist das Freiburger Münster und links oben im Bild die ehemalige Burg der Zähringer auf dem Schlossberg erkennbar.


Weitere Links:


 

 

Termine für 2018 historische Stadtführungen in Waldkirch und auf die Kastelburg

Historische Stadtführungen in Waldkirch und auf die Kastelburg

Geschichte siehe:

Kastelburg und Stadt Waldkirch

 

Mit dem Türmer auf die Kastelburg

tuermer

Abendführungen

  • Freitag, 3.August

  • Samstag, 4.August

  • Freitag, 31. August

  • Samstag, 1. September

Treffpunkt jeweils 19.30 Uhr am Marienbrunnen auf dem Marktplatz,
Erw. 14 €; Kinder (erst ab 10 Jahren möglich!) bis 14 10 € Dauer ca. 4 Stunden; 9-11 Mitwirkende

 

Familienführungen

  • Sonntag, 5. August

  • Sonntag, 2. September

Treffpunkt jeweils 13 Uhr am Marienbrunnen auf dem Marktplatz,
Erw. 12 €, Kinder 4-14 Jahre 8 €; Familienkarte 35 €, Kinder bis 3 Jahre frei Dauer ca. 4 Stunden; 8-9 Mitwirkende

 

 

 

Mit Torhüters Weib durch Waldkirch

torhueters-weib

Bei dieser Stadtführung der etwas anderen Art erzählt das Weib des Torwächters vom Niedertor nicht nur viel Wissenswertes über die Geschichte der Stadt und das Leben in früheren Zeiten, sondern trifft auch immer wieder auf Zeitgenossen des 16. Jahrhunderts, mit denen sich unterhaltsame und aufschlussreiche Dialoge entspannen. So wird manches in Vergessenheit geratene für die Besucher auf eindrucksvolle Weise lebendig und erfahrbar.

Führung mit Barbara Kern und weiteren Mitwirkenden

  • Samstag, 28.4., 18 Uhr Saisonauftakt

  • Freitag, 18. Mai, 19 Uhr

  • Freitag, 15. Juni, 19 Uhr

  • Freitag, 6. Juli, 19 Uhr

  • Freitag, 14. September, 19 Uhr

  • Freitag, 12. Oktober, 19 Uhr

Treffpunkt jeweils Kirchplatz 2 (Außenstelle Kindergarten Regenbogen) Erw. 7 €; Kinder 10-14 J. 4 €; Kinder unter 10 frei; 3-5 Mitwirkende, Dauer ca. 2 Stunden

 

 

Alle Veranstaltungen Anmeldung und Kartenvorverkauf bei der Touristinformation Waldkirch im Rathaus, Marktplatz 1-5

Touristinformation Waldkirch
Marktplatz 1-5
79183 Waldkirch

Telefon: 07681 19433
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stadt-waldkirch.de


 

21. Mai 2017 bis 3. Juni 2018 Sonderausstellung „Burg und Bergbau am Birkenberg bei Bollschweil

Sonderausstellung „Burg und Bergbau am Birkenberg bei Bollschweil - St. Ulrich“ im Stadtmuseum Bad Krozingen

Ruine Birchiburg

 01 Plakat Birchiburg Ausstellung

Flyer FaltblattBirchiburgAusstellung.pdf

21. Mai 2017 bis 3. Juni 2018

Öffnungszeiten des Stadtmuseums Bad Krozingen:

Di. bis Do. 15 – 17 Uhr, jeden 1. und 3. So. im Monat

Durch den glücklichen Umstand, dass am Birkenberg nach dem mittelalterlichen Bergbau zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert keine jüngeren Bergbauaktivitäten stattgefunden haben, ist hier ein herausragendes Denkmal mittelalterlicher Kultur und Technikgeschichte im Schwarzwald erhalten. Anlässlich der Sanierung der Ruine Birchiburg sind in der Sonderausstellung erstmals die Funde aus den Ausgrabungen von 1987 bis 2004 wie Werkzeuge, Pochsteine und Erzmühlen sowie der Hausrat der Bergleute und der Burgbewohner  zu sehen. Eine begehbare Rekonstruktion eines Bergwerksstollens lässt den Besucher in die enge und dunkle Welt mittelalterlicher Bergleute eintauchen. Gefördert wurde die Ausstellung durch die Förderstiftung Archäologie in Baden Württemberg, dem Förderverein Museum Bad Krozingen e.V., dem Freundeskreis Birchiburg e.V., der Stadt Bad Krozingen, der Gemeinde Bollschweil und dem Breisgauer Geschichtsverein, Sektion Bad Krozingen-Staufen e.V.

Birchiburg Ausgrabungen Birchiburg saniert Bergbauausstellung02 Bergbauausstellung03

Führungs-Termine in der Sonderausstellung, jeweils 15 Uhr:

Sonntag 18.6.2017: Heiko Steuer
Sonntag 2.7.2017: Casimir Bumiller
Sonntag 16.7.2017: Heiko Steuer
Sonntag 30.7.2017: Christel Bücker

 

Führungs-Termine am Bergbaulehrpfad Birchiburg, jeweils 15 Uhr:

Treffpunkt: Parkplatz am Birkenberg Richtung St. Ulrich, Dauer ca. 2 Stunden, festes Schuhwerk erforderlich, Teilnahmegebühr: 5 Euro, Kinder bis 16 frei.

Sonntag, den 28. Mai 2017, 15 Uhr: Christiane Leuther

Samstag, den 10. Juni 2017, 15 Uhr: Christel Bücker

Sonntag, den 25. Juni 2017, 15 Uhr: Casimir Bumiller

Sonntag, den 9. Juli 2017, 15 Uhr: Casimir Bumiller

Samstag den 22. Juli 2017, 15 Uhr: Heiko Steuer

 

Homepage des Freundeskreises Birchiburg: http://www.birchiburg.de

Stadtmuseum Bad Krozingen https://www.bad-krozingen.de/de/lebenswert/Kultur/Museumslandschaft/Das-Stadtmuseum-im-Litschgihaus


 

6. Mai 2018 Exkursion zur Burg Kürnberg im Bleichtal

im Schatten der Burg Kürnberg H-J van Akkeren

 

Bleichheim/Burg Kürnberg

Geschichte zur Burg Kürnberg

 

Exkursion zur Burg Kürnberg im Bleichtal am 6. Mai 2018

 

"Im Schatten der Burg Kürnberg" - mit Hans-Jürgen van Akkeren


Die Burg Kürnberg wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts von Burkhart von Üsenberg erbaut und im 30-jährigen Krieg zerstört. Warum die Burg an dieser Stelle erbaut wurde, bleibt bis heute ihr Geheimnis. Aber vielleicht verrät ihr Name den Grund für ihre Errichtung. Burgführer Hans-Jürgen van Akkeren verrät Ihnen das Geheimnis, denn das Bleichtal galt einst als größte Produktionsstätte für Mühlsteine im mittelalterlichen Breisgau.

Auf dem Weg von Bleichheim bis zur Burg Kürnberg wird in 5 Stationen die Vergangenheit um die Herrschaft Üsenberg und ihre Burg Kürnberg wieder lebendig.

Die Mühlsteinproduktion, der Bergbau, der Duttenbrunnen und die Wasserversorgung zur Burg, die Schlosswiese und der Schlosshof, das Königssträßle und die Vorwerke der Burganlage.

Die Vereinsgemeinschaft Bleichheim empfängt am Ende der Exkursion die Wandergruppe mit Getränke und Vesper.

Sonntag, den 6. Mai 2018. Los geht´s um 13.45 Uhr.

Treffpunkt Kirnburghalle in Bleichheim, Dauer ca. 2 Std.

Festes Schuhwerk ist erforderlich. Teilnahme auf eigene Gefahr, keine Haftung für Wegeunfälle oder ähnliches!

Unkostenbeitrag 6.- EUR/Person. Anmeldung nicht erforderlich. Kein Vorverkauf.

 

 Exkursion im Schatten der Burg Kuernberg am 15.03.2015-54  Exkursion im Schatten der Burg Kuernberg am 15.03.2015-42
Fotos: 2015 Johanna van Akkeren

 


 

Go to top