Instagram

Menü

Achkarren - Burg Höhingen

Burg Höhingen

  Burgstelle erkennbar, wenig Ruinenreste

Hoehingen_nach_Merian
Kupferstich von Matthaeus Merian 1644.


Film: Hans-Jürgen van Akkeren 2014
Link: http://youtu.be/xUcrfFJmDmg


354 Meter über dem Meer.
Im 13./14. Jahrhundert war die Burg im Besitz der Üsenberger, eines der mächtigen Adelsgeschlechter im Breisgau und besonders am Kaiserstuhl. Dessen Stammburg, die Üsenburg, lag auf einer Rheininsel unweit von Breisach. Nach J.D.Schöpflin hatten die Breisacher die für das Geschlecht namengebende Burg Üsenburg zerstört und als Entschädigung mussten die Breisacher dafür die Burg Höhingen errichten. Sie war Bestanteil der Oberen Herrschaft Üsenberg.

Ausschnitt_der_Burg_Hoehingen
Ausschnitt Kupferstich von Matthaeus Merian 1644.

1259 Erste urkundliche Erwähnung der Anlage (von Höhingen).
1336 Übergang in den Besitz der Hachberger. Die Nachfolger von Markgraf Heinrich IV. nach Hachberg nennen sich "Markgraf von Hachberg Herr zu Höhingen".
1353 Kurzzeitig verpfändet an Dietrich Snewlin im Hof und seinen Bruder Hesse
1415 Verkauf an Markgraf Bernhard I. von Baden.
1525 Zerstörung der Burg im Bauernkrieg.
1620 Im Dreißigjärigen Krieg Wiederaufbau unter Markgraf Gerorg Friedrich von Baden-Durlach gegen Breisach mit dem Dorf Achkarren. Die Leute der Herrschaft bringen ihre Habe auf die Burg Hachberg und Höhingen.
1632 Schwedische Besatzung.
1633 Einnahme der Burg durch die Kaiserlichen aus Breisach.
1638 Rückzug der kaiserlichen Besatzung und Zerstörung der Burg.
1671 Übereinkunft zwischen Markgraf Friedrich VI. von Baden und dem französischen Staatsmann und Kardinal Mazarin über den Abbruch der Burg gegen Geldentschädigung und die Verwendung ihrer Steine für den Ausbau der Festung Breisach unter Vauban. Später benutzen auch die Bewohner in der Umgebung die Burg als Steinbruch.
   
Zur Verwaltung oder militärischen Sicherung der Herrschaft Höhingen saß im Auftrag des jeweiligen Besitzers ein Vogt oder Amtmann auf der Burg. Einige dieser Burgvögte sind bekannt.
   
1259 Ruther von Höhingen, üsenbergischer Mann.
1306 Roland, diener un pfleger ze Höhingen unter Hesso von Üsenberg und seinem Sohn Burkhard.
1337 Johann von Ortenberg.
1415 Tham von Ramstein
1416/17 Edelknecht Rudolf von Schnellingen.
1420 Heinrich Röder
1424 Herzog Reinhold von Urslingen
1460 Hans von Sulz, genannt Harm
1465 Junker Asimus zum Wyger
1493 Johann Landschreiber
1501 Jakob Han
ca. 1505 Bartholome Stürzel
ca. 1512 Ludwig Horneck
1524 Junker Jakob Pheye (Vaie)

 

hoehingen_61512   PA300612

PA300613   PA300615

PA300616   Ihringen1621

 

Text/Fotos/Film: Hans-Jürgen van Akkeren

Burgen-Karte

 


 Besucher seit 1999

Heute406
Gestern1339
Woche1745
Monat26942
Insgesamt3945928

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online


Partner

Partner von
www.breisgau-burgen.de

 
http://www.foerderkreis-archaeologie.de

Go to top