800 Jahre Kirnburg


Ein Jubiläum für Burg, Stadt und Region – ein Jubiläum für alle


Vortrag von Dr. Bertram Jenisch am Samstag, 7. September 2019, 19 Uhr, im
Torhaus, Hauptstraße 60, Herbolzheim, zum Thema


Der Neubau der Burg Kürnberg – Architektur und Geschichte im nördlichen Breisgau um 1200“.


Rudolf I. von Üsenberg wurde zu einem der mächtigsten Adeligen im nördlichen Breisgau, als ihm im Jahr 1200 die Vogteirechte des Elsässischen Klosters Andlau übertragen wurden. Zielstrebig baute er seine Machtbasis aus. In nur wenigen Jahren ließ er im Bleichtal die Burg Kürnberg errichten, 1219 stellte er in der fertig gestellten Anlage eine Urkunde aus. Diese ist der Anlass für das Jubiläum „800 Jahre Kirnburg“.


Über mehr als 400 Jahre war die Burg repräsentativer Wohnsitz, Befestigung, Herrschafts- und Verwaltungszentrum im nördlichen Breisgau. Von der einstigen stattlichen Burg Kürnberg zeugen heute nur noch Mauerreste, Geländespuren, einige Schriftquellen und archäologische Funde. Wer sich auf eine Entdeckungsreise einlässt, kann aber auch im Umfeld der einstigen Wehranlage viel Interessantes finden.


Der Mittelalterarchäologe Bertram Jenisch möchte die politische und gesellschaftliche Situation des mittelalterlichen Breisgaus beleuchten, in der dieser Bau errichtet worden ist. In dem Vortrag werden die Umstände dieser Ereignisse beleuchtet. Neue Erkenntnisse gibt es zum Verhältnis der Kirnburg zum unweit gelegenen Kastenbuck und zur Dorfgenese Bleichheims. Der Referent erwartet an dem Abend Überraschungsgäste.


Der Vortrag ist die Auftaktveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 unter dem Motto: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.


Der Eintritt ist frei

Als Presse- Ansprechpartner stehen ihnen vor Ort zur Verfügung:
Dr. Bertram Jenisch, Landesamt für Denkmalpflege


Hintergrundinformationen siehe 
www.kirnburg.de

 

800 Jahre Kirnburg, Vortrag und Burgfest

 


 

Burgen-Karte

 

Partner

 
 

 

https://www.foerderkreis-archaeologie.de