Instagram

Menü

Literatur

7. Dez. 2017 Buchvorstellung: Auf Jahr und Tag - Leben im mittelalterlichen Freiburg

Auf_Jahr_und_Tag_Leben_im_mittelalterlichen_Freiburg

Donnerstag, den 7. Dezember 2017, 18.00 Uhr, Peterhofkeller, Niemensstr. 10, 79098 Freiburg


Buchvorstellung "Auf Jahr und Tag - Leben im mittelalterlichen Freiburg"


(Schlaglichter regionaler Geschichte 3)


mit Dr. Sven von Ungern-Sternberg, den Herausgebern Dr. Heinz Krieg, Dr. R. Johanna Regnath, Dr. Hans-Peter Widmann und Stephanie Zumbrink M.A. sowie dem Geschäftsführer des Rombach Verlags Dr. Torang Sinaga.

Im Anschluss findet ein Stehempfang statt.

In feierlichem Rahmen wird mit passender musikalischer Begleitung - Uwe Schlotterbeck (Blockflöte) und Christian Zimmermann (Laute)

-  Band 3 „Leben im mittelalterlichen Freiburg“ der beliebten Vortragsreihe „Auf Jahr und Tag“ präsentiert. Anhand von einzelnen Personen wird in diesem Buch in gut lesbarer und leicht verständlicher Form das Leben im mittelalterlichen Freiburg in den Fokus genommen. Beispielhaft stehen dabei Herzog Bertold V. von Zähringen, der Münsterbaumeister Johannes von Gmünd, der Maler Hans Baldung Grien, Universitätsrektor Johannes Kerer, der Humanist Ulrich Zasius und andere für ihre soziale Gruppe, ihren Beruf oder für Institutionen, deren Alltag beziehungsweise Aufgaben und Umfeld dargestellt werden, wobei auch das Leben in den Klöstern und in Einrichtungen des Gesundheits- und Fürsorgewesens sowie der Widerstand gegen die Obrigkeit beleuchtet werden.

 

Bei einer Bestellung des Bandes bis einschließlich 7.12.2017 unter 0761-150 675-70 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kostet es 24 Euro und wird versandkostenfrei und mit Rechnung zugesandt.
Danach ist es im Alemannischen Institut oder im Buchhandel für 26 Euro erhältlich.

Bitte bestellen Sie bei uns - Sie unterstützen damit die Organisation der nächsten Vortragsreihe im Winter 2018.

Inhaltsverzeichnis: InhaltAufJahruTagLeben_im_mittelalterlichen_Freiburg.pdf

 

Buchvorstellung:

Wo: Peterhofkeller, Niemensstr. 10, 79098 Freiburg

Wann: Donnerstag, den 7. Dezember 2017, 18.00 Uhr

 

Breisgau-Geschichtsverein "Schau-ins-Land"
Geschäftsstelle:
Stadtarchiv Freiburg i.Br.
Grünwälderstr. 15
79098 Freiburg
0761/201-2701

www.breisgau-geschichtsverein.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


 

Literatur: Der Gewerbekanal von Waldkirch - Andreas Haasis-Berner

lDer Gewerbekanal von Waldkirch - Andreas Haasis-Berner

 

Der Gewerbekanal von Waldkirch - Andreas Haasis-Berner

Der um 1250 angelegte Gewerbekanal ist mit 3,7 km das längste Denkmal von Waldkirch. Es betrieb bis zu 35 Mühlen, darunter 30 Edelsteinschleifereien. Nach Aufgabe der Edelsteinschleifereien wurde die verfügbare Wasserkraft zum Betrieb von Ölmühlen, Lohmühlen, Feilenhauen, Brauereien und Färbereien genutzt. Entlang des Kanals arbeiteten auch viele Gerber. Darüber hinaus diente der Kanal zur Abfallentsorgung sowie zur Wiesenwässerung. Nach 1860 entstanden zahlreiche Textilfabriken. Bis um 1900 war der Gewerbekanal die wirtschaftliche Lebensader der Stadt.

Dieses Buch ist nicht nur für Waldkircher eine Fundgrube für historische Begebenheiten, sondern auch für alle, die sich mit Wasserbau, Mühlenkunde und Wasserkraftnutzung im Mittelalter und in der Neuzeit interessieren.

Inhaltsverzeichnis: Der Gewerbekanal von Waldkirch - Andreas Haasis-Berner.pdf

Preis: 33,- €

 

Bezugsquellen:

  • Heimat- und Geschichtsverein Waldkirch, Weiherstr. 6, 79183 Waldkirch
    http://www.heimatverein-waldkirch.de/html/bucherecke.html
  • Buchhandlung Augustiniok, Lange Straße 29, 79183 Waldkirch

  • Tourist-Info, Marktplatz 1-5, 79183 Waldkirch, Tel: 07681 19433

  • Elztalmuseum, Kirchplatz 14, 79183 Waldkirch

 


 

Literatur: Burg Keppenbach - Die Geschichte der Burg und ihrer Ausgrabungsarbeiten - Gruber & Schneider

Literatur Tipp:

Burg Keppenbach - Die Geschichte der Burg und ihrer Ausgrabungsarbeiten

von Ursula und Martin Gruber und Jürgen Schneider

 

Der Heimatverein Freiamt e.V. 2003

hat das Buch "Burgruine Keppenbach" herausgegeben, es handelt um die Geschichte der Burg und ihren Ausgrabungsarbeiten.

Von Ursula und Martin Gruber und Jürgen Schneider.

Auf den 96 Seiten sind sehr viele Fotos und Zeichnungen der Ausgrabungen und deren Fundstücke zu sehen.

Buch zur Burg Keppenbach_1 14,-- EUR

Erhältlich bei:

Heimatverein Freiamt e.V.

Jürgen Schneider

Helgenstöckle 8

79348 Freiamt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Literatur: Das Kloster St. Margarethen in Waldkirch

05. Oktober 2017 

Das Kloster St. Margarethen in Waldkirch

mit Rekonstruktion des Kloster St. Margarethen 

Das Kloster St Margarethen in Waldkirch

   

Waldkirch.Kloster.Hans-Juergen.van.Akkeren

Bild: Rekonstruktion für das Buch "Das Kloster St. Margarethen in Waldkirch" von Hans-Jürgen van Akkeren in Zusammenarbeit mit Dr. Andreas Haasis-Berner.


Fast 900 Jahre prägten das Frauenkloster und das Kollegiatstift St. Margarethen in Waldkirch das geistige Leben im Elztal und darüber hinaus. Im Hinblick auf die Heimattage 2018, bei denen der Gründung des Klosters im Jahre 918 gedacht wird, hat Andreas Haasis-Berner ein Buch über die Geschichte des Frauenklosters geschrieben. Darin wird erstmals umfassend die Entstehung und Bedeutung des Klosters für das Elztal und den Breisgau dargelegt. Einen umfangreichen Teil nimmt auch die Geschichte der Klostervögte, der Herren von Schwarzenberg, ein.

Das reich bebilderte Buch hat einen Umfang von 430 Seiten.

Preis: 35,- €

 

Link zum Pressetext der Badischen-Zeitung "500 Jahre Klosterleben"
http://www.badische-zeitung.de/waldkirch/500-jahre-klosterleben

 

Das Buch ist unter den folgenden Adressen erhältlich:

  • Tourist-Info, Marktplatz 1-5, 79183 Waldkirch, Tel: 07681 19433

  • Elztalmuseum, Kirchplatz 14, 79183 Waldkirch

  • Buchhandlung Augustiniok, Lange Straße 29, 79183 Waldkirch

  • und per Bestellung im Stadtarchiv Waldkirch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel: 07681 474 08 57

 


 

Neuerscheinung 2017 „Die Urkunden der Stadt Neuenburg am Rhein“ Band 2

Buchpräsentation „Die Urkunden der Stadt Neuenburg am Rhein“ Band 2

 

Die_Urkunden_der_Stadt_Neuenburg_am_Rhein
Bild: Die Urkunden der Stadt Neuenburg am Rhein Band 1


Nach mehreren Jahren Bearbeitungszeit präsentierte die Stadt Neuenburg am Rhein am 27. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses, den ersten Band des Neuenburger Urkundenbuchs (siehe Band 1).

Die Stadt Neuenburg am Rhein präsentiert den zweiten Band des Neuenburger Urkundenbuches am Donnerstag, den 9. November 2017 im Sitzungssaal des Rathauses.

Das Buch stellt weitere Schrifterzeugnisse der Geschichte der Stadt aus der Zeit von 1351 - 1413 zusammen. Die beiden Bearbeiter, Herr Prof. Dr. Jörg W. Busch und Herr Dr. Jürgen Treffeisen, haben diese Urkunden aus verschiedenen Archiven zusammengetragen und in ein modernes, uns heute verständliches Deutsch übertragen.


 

LAD-BW: Das neue Nachrichtenblatt ist erschienen

Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

Das neue Nachrichtenblatt ist erschienen

Nr.: 1 (2017)

Die neue Ausgabe des Nachrichtenblattes der Landesdenkmalpflege ist erschienen. Lesen Sie darin u.a. einen Beitrag zu Kulturdenkmalen der Reformation sowie zur 3-D-Darstellung der ältesten Plastiken der Menschheit.

 

Kostenloses ABO

Das Nachrichtenblatt der Landesdenkmalpflege erscheint vierteljährlich, mit ca. 260 Seiten pro Jahrgang.

Sie können ein kostenloses Abonnement bestellen, indem Sie das Formular über nachfolgendem Link ausfüllen und abschicken.

Auf gleiche Weise können Sie das Nachrichtenblatt-Abonnement auch wieder abbestellen.

http://www.denkmalpflege-bw.de/publikationen/nachrichtenblatt/abonnement.html

 

http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/nbdpfbw/issue/view/3295

 

Emmendingen: Burg und Festung Hochburg (S.53)

Geschichte zur Burg Hachberg

Plötzlich über vier Mal so groß!

Neu entdeckte Festungswerke um die Hochburg bei Emmendingen
Bei der Erfassung archäologischer Bodendenkmale haben neue Prospektions- methoden wie der Airborne-Laserscan neue Möglichkeiten eröffnet. Gelände- formationen im Wald können damit ergänzend zu der bereits seit Langem sys- tematisch betriebenen Luftbildarchäologie erkannt werden. Das Potenzial, das in der Anwendung dieser Methode liegt, lässt sich anhand der barocken Festungsanlage Hochburg bei Emmendingen veranschaulichen.

hochburg-emmendingen.LAD.BW

Emmendingen, Hochburg.
Airborn-Laserscan ergänzt mit der entzerrten
Lage der historisch überlagerten Festungswerke.
1 Hochburg; 2 Festungswerk Hornwald;
3 Hornwerk am nördlichen Zugang; 4 Meierhof.

Dr. Bertram Jenisch

Gesamter Inhalt des Aufsatzes: http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/nbdpfbw/article/download/36513/30172

 


 

 

Weitere Beiträge...

Unterkategorien

Burgen-Karte

 


 Besucher seit 1999

Heute935
Gestern1633
Woche9236
Monat26692
Insgesamt4432796

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online


Partner

Partner von
www.breisgau-burgen.de

 
http://www.foerderkreis-archaeologie.de

Go to top